Coaching und Supervision helfen weiter – nicht nur Topmanagern

Coaching ist eine moderne Form der Beratung. Das Wort „Coaching“ stammt vom englischen Wort „Coach = Kutsche“.
Ziel von Coaching ist es, Menschen auf angenehme und zĂĽgige Weise auf ihrem inneren Weg von da, wo Sie sind, dorthin zu bringen, wo sie sein wollen.

In Einzelcoachings klären Sie z.B. Ihre eigenen Prioritäten und Werte, definieren Ihre (Lebens-) Ziele und machen sich auf den Weg, sie zu erreichen.

Coaching  und Supervision helfen auch, sich innerlich neu zu sortieren und in schwierigen Situationen wieder Klarheit zu gewinnen.

Insgesamt geht es immer um die Verbesserung der Lebensqualität.

Coaching ist keine Therapie – Menschen, die Coaching in Anspruch nehmen, stehen mit beiden Beinen im Leben und sind in der Lage, Verantwortung für sich und ihre Entscheidungen zu übernehmen.

Coaching bietet eine besonders sinnvolle UnterstĂĽtzung, wenn die Weichen fĂĽr die Zukunft neu gestellt oder das Leben wieder neu in Balance gebracht werden muss.

Coaching oder Supervision?

Die Grenze zwischen Coaching und Supervision kann fließend sein: Tendenziell ist Supervision eher auf eine längerfristige Begleitung von Einzelnen und Gruppen im beruflichen Kontext angelegt. Coaching dagegen arbeitet meist zeitlich begrenzt und stärker zielorientiert (Supervision eher reflektorisch im Hinblick auf die berufliche Rolle).

Der Begriff „Coaching“ wird tendenziell eher in Wirtschaftsunternehmen gebraucht, während man im sozialen, pädagogischen und medizinischen Bereich eher von „Supervision“ spricht. In der Zielsetzung unterscheiden sich Supervision und Coaching kaum.

Während Supervision allerdings in der Regel berufsbezogen in Anspruch genommen wird, eignet sich Coaching sowohl zur Bearbeitung beruflicher als auch privater Fragestellungen und Veränderungswünsche.